Wir verwenden Cookies auf dieser Website, um Ihr Benutzererlebnis zu verbessern.

Worum handelt es sich?

Die Vereinsarbeit war eine zeitlich begrenzte Arbeitsregelung für Vereinigungen ohne Gewinnerzielungsabsicht (VoG) und eine Reihe öffentlicher Einrichtungen. Die Regelung wurde im Jahr 2021 eingeführt und lief am 31. Dezember 2021 aus. An die Stelle dieser Regelung tritt seit dem 1. Januar 2022 ein System, über das Mitarbeiter für Tätigkeiten eingestellt werden können, die bislang unter die Vereinsarbeit fielen. Dieses System geht auf Artikel 17 des Königlichen Erlasses vom 28. November 1969 zurück.

Die neue Regelung für die Vereinsarbeit gilt sowohl für den soziokulturellen als auch für den Sportsektor.

Während der frühere Artikel 17 ursprünglich ein Arbeitszeitkontingent von 25 Tagen/Jahr vorsah, wird dieses Kontingent jetzt in Stunden bemessen:

  • Für alle Tätigkeiten, die in Artikel 17 aufgelistet werden: ein Kontingent von 300 Stunden/Jahr, mit einer Obergrenze von 100 Stunden pro Quartal.
    Dies gilt nicht für das 3. Quartal, in dem die zulässige Obergrenze 190 Stunden beträgt;
  • Für den Sportsektor: ein Kontingent von 450 Stunden/Jahr, mit einer Obergrenze von 150 Stunden pro Quartal.
    Dies gilt nicht für das 3. Quartal, in dem die zulässige Obergrenze 285 Stunden beträgt.

Unter dieses System fallende Verdienste sind von der Zahlung der Sozialbeiträge befreit.

Wie sollte man vorgehen?

Beauftragt eine Organisation eine Person dazu, in ihrer Freizeit einer bezahlten Arbeit nachzugehen, so muss diese Organisation einen Arbeitsvertrag abschließen und eine Dimona-Meldung erstellen.

Weitere Informationen zu den Tätigkeiten.

Ab wann können Sie eine Meldung einreichen?

Seit dem 7. April ist die Umstellung in Kraft und Sie können Ihre geänderten Dimona-Meldungen(neues Fenster) einreichen. Die Meldung muss eingereicht werden, bevor Sie die Tätigkeit aufnehmen.

Leistungen, die vor Einführung des Meldesystems erbracht wurden, müssen Sie so schnell wie möglich rückwirkend einreichen.

Wo können Sie das Kontingent einsehen?

Seit dem 7. April steht Ihnen auch eine Online-Anwendung(neues Fenster) zur Verfügung, über die Sie den Status Ihres Kontingents einsehen können.

Weitere Informationen zum Kontingent.
top